Posted on

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Ein Neuanfang- Teil 16 (Lückenfüller)Ich glaube, ich sollte mir ein größeres Bett zulegen. In der einen Hand habe ich Alexandra, in der anderen Natalie´s Shirt und manchmal auch noch ihren Pulli im Arm, da wird es irgendwann eng.Das Wetter war heute wieder mal gegen uns. Es regnete aus Eimern und gewitterte, was sich, unter einer dicken Decke liegend, total toll anfühlt.Gerade, als ich das Fenster zu machen wollte, damit unser Laminat vom Regen her nicht nass wird, hörte man, wie unten an der Straße ein Fahrrad mehrmals umfiel.”Meine Fresse, bleib endlich stehen du Scheiß-Teil”, hörte man eine ziemlich angepisste Frau zicken.Keine zwei Minuten später klopfte es an der Tür.Alex hatte sich die Decke über den Kopf gezogen und Christina und Aurélie sind eh nur mit Gewalt wach zu bekommen, also tapste ich verschlafen zur Tür.”Na, ausgeschlafen?”, fragte Rebecca, die überraschenderweise vor der Tür stand, “ich wollte nur mal meine Sachen abholen, danke vielmals, dass ich die so lange hier bunkern durfte”.Da Aurélie gestern noch duschen wollte, haben wir die Kartons einfach im Wohnzimmer gelagert. Leise folge Becky mir und warf einen Blick durch Aurélie´s offene Schlafzimmertür. “Ach nein wie niedlich”, meinte sie leise und setzte sich dann auf´s Sofa.Mittlerweile ist Alex wach geworden und torkelte verpennt ebenfalls in die Stube.”Ach, du bist ja früh wach”, meinte sie zickig und Rebecca.”Früh? Guck mal auf die Uhr, es ist 10!”, meinte diese daraufhin, “übrigens, ich hab euch gleich vom Bäcker da unten was zum futtern mitgebracht, so als kleinen Dank dafür, dass ich meinen Krempel so lange hier lassen durfte”.Tatsächlich waren in ihrer kleinen Tasche alle Dinge, die man zum futtern braucht: Noch ofenwarme Brötchen und etwas zum draufstreichen, all das fand in der sonst so klein wirkenden Tasche Platz.Rebecca wollte grade wieder gehen, da meinte Alex beruhigt: “Ach komm, kannst noch mitessen, bei dem Wetter draußen willst du bestimmt nicht mit dem Rad fahren, oder?”In der Tat war nun nicht mal mehr das Haus gegenüber zu sehen, so fett fiel der Regen mittlerweile!Den Versuch, Chrissy durch ein sanftes in die Seite pieksen aufzuwecken, endete darin, dass sie mir vor Schreck eine gegen die Brust geboxt hatte.Aurélie hingegen war einfach wach zu bekommen: Einfach Decke wegziehen, dann wird die Franzosin von selbst wach.Zeitgleich klopfte es erneut an der Tür, dieses Mal kam unsere zweite Franzosin, Natalie, dazu.”Hab Hunger”, meinte sie verschlafen und ging einfach an mir vorbei, als wäre ich nicht da.Während es draußen immer noch donnerte, frage Aurélie nevşehir escort bayan Rebecca ein wenig aus:”Habt ihr euch jetzt eigentlich wegen der Aktion mit der Miete getrennt? Oder warum seid ihr auseinander?””Naja, das mit dem Geld ist das eine”, meinte Rebecca etwas angewidert, “aber die Trennung wollte ich schon länger. Ich meine, ich kenne ja ihre kleinen Macken bzw. Möglichkeiten, Geld zu verdienen. Aber weißt du, wie penetrant es ist, wenn die eigene Freundin täglich in ihre Jeans pisst, damit sich später ein notgeiler Bock den Lümmel damit reibt, um seine Sacksahne auf der Hose zu verteilen?””Heißt das etwa, dass jeder, der es geil findet, seine Sachen vollsauen zu lassen, ein Perversling ist?”, fragte Alexandra etwas aggressiv.”Nein, ganz und gar nicht”, meinte Rebecca ruhig”, im Gegenteil, es kann ja auch mal geil sein, seine teuren Klamotten besudeln zu lassen. Aber nur für irgendwelche Kerle dauernd in die Hose pissen oder beim Fingern unten rein schieben? Muss nicht sein”.Nach dem Essen schleppten wir Rebecca´s Kartons nach unten, beziehungsweise: Wir wollten es, denn kaum war sie mit uns auf dem Flur, flog nebenan die Tür auf und eine ziemlich auf Krawall gebürstete Sarah zeterte durch das ganze Treppenhaus:”Na, haben sie dir jetzt auch den Kopf gewaschen, dass du auf deren Seite bist? Hätte nicht gedacht, dass DU so hinterfotzig sein kannst!”Ebenso angepisst konterte Becky: “Weißt du was? Ich habe nur meine Sachen abgeholt, und im Gegensatz zu DIR haben sich die 5 sogar Zeit genommen, mal gemeinsam was zu frühstücken. Und nicht wie du, die nach dem Aufstehen erstmal alle Klamotten vollpissen muss, damit du Geld bekommst!”Kaum waren wir unten, merkten wir wieder, warum wir uns dafür erst Zeit lassen wollten: Kaum war die Tür unten auf, standen wir direkt in der Dusche.”Fuck, ich bin durch wenn ich daheim ankomme”, bemerkte Rebecca und fragte Alex, ob sie nicht mal kurz das Telefon benutzen darf, damit sie ihre Bekannte anrufen kann, so dass diese sie dann abholen kommt.Kaum hatte Alex ihr Handy wieder, meinte Becky: “Das Teil ist ja mal alt””War geschenkt”, konterte Alex spitz.Nachdem Rebecca von ihrer Freundin abgeholt wurde, gingen wir erst mal wieder nach oben zum trocknen.Zwar war Sarah noch immer auf Krawall gebürstet, doch langsam ließ das nach.Da keiner daran dachte, etwas essbares zu kaufen, mussten wir von dem leben, was im Kühli war. Bedeutete: Currywurst aus der Mikrowelle jeden.Aurélie hingegen benahm sich etwas merkwürdig und schaute alle paar Minuten auf ihr Handy.”Na, neuer Verehrer?”, fragte escort nevşehir Christina spitz. Doch ohne was zu sagen, zog Aurélie das Ding weg und ließ sich nichts anmerken.Natalie versuchte, sie ein wenig abzulenken, doch Aurélie fragte nur, ob sie sich ein wenig die Beine vertreten darf.”Klar, aber ich komm mit, möchte die Stadt noch ein wenig kennenlernen”, meinte Natalie und so gingen unsere beiden französischen Mädels nach draußen.”Die ist ja komisch”, meinte Alex und fragte Chrissy, ob sie wüsste, was da los ist, doch dem war nicht so.Das regnerische Wetter ist verzogen und die Sonne brannte vom Himmel. In Verbindung mit den noch klitschnassen Straßen entstand sehr schnell eine unbequem schwüle Luft draußen. Da der Sommer vor der Tür steht, war es also ein guter Zeitpunkt, den Balkon draußen auf Vordermann zu bringen, auch wenn bislang keiner wirklich da drauf stand.Auch wenn das Wetter hier nicht immer schön ist, waren die Verunreinigungen schnell entfernt.Kaum waren wir wieder drinnen, kam Natalie etwas außer Atem an.”Mal ne Frage, ist Aurélie schon hier?”, fragte sie erschöpft.”Nö, die war doch mit dir unterwegs”, konterte Alexandra.”Schon, aber irgendwie ist sie weg”, meinte Natalie unsicher.”Was heißt hier ? Hast du unsere Aurélie verbummelt?”, fragte Christina etwas entsetzt.”Nein, wir waren in der Stadt unterwegs und sie wollte sich beim Starbucks im Bahnhof was zu trinken holen. Und ich musste mal für kleine Mädchen. Als ich wiederkam war sie weg”, berichtete Natalie traurig.”Nun mal ganz langsam und genau”, meinte Alex nachdringlich.”Also, zuerst wollte sie sich nur was zu trinken holen. Also ging sie da in den Laden rein, ich hab draußen gewartet. Aber ich musste halt mal. Also bin ich aufs Klo, hab meine Hose heruntergezogen…””Nicht so genau!”, unterbrach Alex.”Naja, auf jeden Fall war sie danach weder im Starbucks noch sonst irgendwo. Und der Bahnhof ist ja nicht so groß, dass ich sie übersehen hätte”, meinte Natalie zurückhaltend.Okay: Worst Case: Natalie geht mit Aurélie in die Stadt und kommt alleine wieder.”Meinst du, ihr ist was passiert?”, fragte Christina besorgt.Doch die Theorie konnten wir schnell verwerfen, denn ihr Handy lag auf dem Küchentisch, allerdings fehlte ihre Geldbörse sowie die Handtasche.”Meinst du, die ist abgehauen?”, frage Alex etwas besorgt.”Ich weiß nicht”, meinte Natalie, “sie war ziemlich aufgeregt und unkonzentriert. Ich meine, es gibt hier noch 2 S-Bux Filialen, aber sie wollte ausgerechnet die am Bahnhof besuchen, obwohl da immer so viel los ist”.Aurélie lebt schon länger wie wir nevşehir escort bayan in der Stadt, verlaufen ist also ausgeschlossen.Trotzdem beunruhigte es mich stark, daher setzte ich mich an meinen PC und begann ein wenig zu forschen.Und ist fand da etwas, das mit nicht gefällt:Natalie sagte, dass beide gegen 3 am Bahnhof waren, und um 15:08 fährt ein Zug direkt durch nach Gare de l´Este, also Paris.Auch wenn ich es nicht gern mache, ich musste gucken, ob sie in ihrem Zimmer etwas als Hinweis hinterlassen hat.Die Schränke waren voll, nirgends ein Anzeichen für ihr Verschwinden. Nur ihr Lieblings-Pulli fehlte, und sie würde niemals ohne den schlafen können.Da ihr ebenso geliebtes T-Shirt, welches sie Chrissy ausgeliehen hatte, noch auf dem Kopfkissen lag, muss sie doch irgendwann mal wiederkommen.Die Stimmung in der WG war gedrückt. Natalie machte sich Vorwürfe, Alex mochte Aurélie mittlerweile total gerne und Christina hat sie wie ihre nicht vorhandene Schwester geliebt.Wortlos ging sie an mir vorbei, schaute ebenfalls nach Hinweisen, aber nichts.Sie nahm sich einen Pulli aus dem Schrank, drückte ihn fest an sich und fing dann an, in Tränen auszubrechen:”Ich hab sie so gern wie eine Schwester gewonnen, auch wenn sie manchmal aufdringlich war. Aber sie ist eben immer nachts da gewesen, wenn ich einsam war, und nun fehlt sie mir so sehr”Auch als die Turmuhr Mitternacht schlug, war Aurélie nicht zu finden, weder in der Stadt, noch am Bahnhof..”Ich will Antworten”, meinte Chrissy zickig, legte den Pulli in ihr Bett und ging rüber zu Sarah.”Erspar dir den Release von Battlefield 1″, meine Natalie ironisch, “das da drüben wird gleich viel gewaltiger”.Doch es kam anders:Keine zwei Minuten später stand Sarah in unserer Wohnung. Natalie warf ihr einen eiskalten Blick zu, der so ziemlich dem absoluten Nullpunkt nahe kam.”Ne, bei mir ist sie nicht, echt nicht, kannste gucken”, meinte Sarah ebenfalls besorgt.”Was kümmert dich Aurélie jetzt noch?”, fragte Alexandra gereizt.”Deine Mitbewohnerin stand vor der Tür und hat nach ihr gefragt, ich hab ihr gesagt, dass ich nicht weiß, wo sie ist. Aber sie hat sich in den letzten Monaten eh total komisch benommen”, meinte Sarah.”Kein Wunder, so wie du sie fertig gemacht hast”, meinte Natalie sauer und fing sich nen Konter ein:”Ich mag sie nicht mehr, und euch auch nicht, aber Christina wollte ne Antwort und die habt ihr nun”.Dann ging Sarah wieder nach drüben.Christina legte sich in ihr Bett, drückte den bei Aurélie entwendeten Pulli ganz fest an sich und fing an, wieder zu weinen.Auch Natalie fühlte sich nicht wirklich gut und legte sich bei Aurélie ins Bett.Alex und ich versuchten irgendwie auch einzuschlafen. Zwar hatte sie eine geile Sache mit mir vor, aber jedem hier ist der Wunsch nach Sex momentan vergangen.Und ich hoffe, dass Aurélie bald wieder hier ist…

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir