Posted on

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bbc Whore

wieder willig für meine TanteFortsetzung der Erlebnisse mit meiner Tante Helga (siehe Profil)Es war nun schon über ein Jahr her, dass mich meine Tante das letzte Mal benutzt und vorgeführt hatte. In der Zwischenzeit hatte ich auch eine süße Freundin und die Lust am Sex hatte sich ganz auf meine Kleine konzentriert. Welche Erfahrungen ich aber mit meiner Tante machte, konnte ich ihr natürlich nicht erzählen Es war dann im August als sich die ganze Familie zum 80. Geburtstag meiner Oma traf. Am späten Nachmittag saß ich mit Helga und einem Gläschen Sekt auf der Bank im Garten. “Süß deine kleine Freundin, fickst Du sie auch ordentlich?” Ohne Umschweife kam meine Tante zum Thema. “Hast Du nichts vermisst in den letzten Monaten? Du weißt ja selbst wie geil es sein kann genommen zu werden. Ich hab es zumindest vermisst Dich und deinen Schwanz zu sehen.” Die Bilder rasten mir wieder durch den Kopf und in meiner Hose hatte ich fast schon einen Ständer wenn ich an das Vergangene dachte. Es schien als hätte Helga wieder meinen devoten, willigen Knopf gedrückt. “Meld dich doch diese Woche bei mir”, gab mir noch ein Küsschen auf die Wange und ging wieder zu den anderen Gästen.Gefühlt mit einem Dauerständer verlief der restliche Abend. Zuhause hatte dann auch meine Freundin ihren Spaß mit meiner Geilheit. Doch mir ging Helga nicht aus dem Kopf. Ich spürte das Verlangen mich mit ihr zu treffen. Am Mittwoch hielt ich es nicht mehr aus und rief sie von der Arbeit aus an. Ich könnte heute früher gehen wenn sie Zeit hätte. “Klar, freue mich, nimm Badesachen mit, wir fahren zum See”, war Helgas Antwort.Meiner Freundin legte ich zuhause einen Zettel hin, komme später bin bei Kollegen zum Grillen. Lässiges T-Shirt angezogen, Sommershorts die auch fürs klasbahis güvenilirmi Baden recht waren und auf zu Helga. Die Fahrt ging dann raus auf die Dörfer, doch wo da ein See sein sollte wusste ich nicht. Nach gut 30 Minuten ging es eine Art Feldweg von der Hauptstraße ab. Kurz vor dem Wald war ein Parkplatz. “Birkenweiher” Auf dem Parkplatz standen dann auch ein paar Autos. Ein kleiner Weg führte dann zum See. Nicht sehr groß, etwa die Größe von 3 Schwimmbecken. Ein Steg führte in den Weiher, ringsum waren Schilf, Wiesen und kleine Liegeplätze zum Sonnen und ein paar Büsche. Man war ungestört, hin und wieder war mal jemand zu sehen. Helga suchte ein Platz am anderen Ende des Weihers. Ich hatte nur noch meine Shorts an und Helga trug einen sportlichen Bikini. “Na, Lust auf ein Spielchen?” fragte sie. Ich war schon gespannt was Sie heute vor hatte. “Gerne”, sagte ich voller Erwartung. Helga zog einen seidenen Schal aus ihrem Korb und verband mir die Augen. Sie flüsterte mir ins Ohr “ich will sehen wie Du jetzt geil wirst, wie dann Schwanz hart wird, stell dir vor dass ich dich gleich blasen werden. Komm zeig mir wie es dich erregt von mir geführt zu werden.” Unweigerlich wurde mein Schwanz zur Zeltstange in meiner dünnen Short. “Mmmhh schön wie dein Rohr immer größer und härter wird, hat Dir doch was gefehlt.” Mein Schwanz pochte schon nach kurzer Zeit und ich spürte wie Helga den Bund der Hose hochzog und mit der anderen Hand mein Glied umfasste. Mit ganz langsamen Bewegungen deutete sie an mich zu wixxen. Ich merkte wie immer mehr Vorsaft aus meinem Schwanz rinnte. Den Oberkörper stützte ich auf meine Ellenbogen. “Ich denke die Hose stört jetzt nur noch”, und Helga streifte mir die Short nach klasbahis yeni giriş unten. Nackt mit tropfenden Ständer und verbundenen Augen lag ich nun neben ihr. Helga beschleunigte nun auch die Wixxbewegungen mit ihrer Hand. Ich stöhnte bereits leicht neben ihr. Mir wurde in der Sonne immer heißer. Vorsaft tropfte weiter am Schwanz hinunter und ein leichter Schweißfilm bedeckte meinen ganzen Körper. Ich konnte nur hin und wieder nur einzelne Schatten erkennen. “Wir sind nicht mehr allein, wir haben zwei Zuschauer”, flüsterte mir Helga zu. Sie verriet mir dass zwei Kerle zuschauten wie ich nackt auf dem Badetuch gewixxt werde. “Ich habe ihnen gewunken, sie sollen doch näher kommen um zu sehen was ein geiler junger Mann du gerade biist.” Ich konnte erkennen dass links und rechts von mir zwei Personen standen. Helga wixxte meinen Ständer immer heftiger und mein Stöhnen konnte ich auch nicht mehr unterdrücken. “Spritz Kleiner, spritz deine Ladung ab” hörte ich von einem der Männer. Drei- viermal keulte mich Helga noch bis ich mir das Sperma auf meinen Oberkörper spritzte. Doch dem war nicht genug, auch die beiden Zuseher waren wohl mit Ihren Schwänzen beschäftigt. Links und rechts wurde ich nochmals in mehreren Schüben besamt. Jeder Spermaschwall floss an meinem Körper hinunter. Mein Schwanz teilte die Masse und das Sperma lief an den Seiten meiner Eier in die Poritze. In der Sonne spürte ich auf meinem Oberkörper schnell wie die Reste des Spermarinnsals auf meiner Haut zu einer dünnen Kruste antrocknete.Meine Zurschaustellung war aber noch nicht beendet. Ein dritter Kerl trat direkt vor mich. Ich lag inmitten seines Schattens. “Das ist Mark, ein Trainer aus dem Fitness-Studio”, ergänzte Helga. “Ich habe klasbahis giriş ihm gesagt dass wir heute hier sind und Du gefickt werden willst.” Immer noch auf meine Ellbogen gestützt drückte Helga meinen Oberkörper flach auf das Badetuch. Zwei Pranken griffen jeweils in meine Kniekehlen. Der Hüne spreizte meine Beine und drückte sie mir seitlich links und rechts an den Körper. Unweigerlich hob sich dadurch mein Becken nach oben und ich merkte wie mir das restliche Sperma in das weit geöffneten Poloch lief. Empfangsbereit und willig lag ich vor ihm. Obwohl meine Pforte offen stand hatte er Mühe sein Gemächt einzuführen. Langsam bahnte er sich den Weg in mich, ich konnte kaum atmen bis er sein Schwanz in mir platziert hatte. “Ohhh Gooooottt”, schrie ich. Wer mich bislang nicht gesehen hatte, musste mich jetzt gehört haben. Mark kniete nun vor mir und mich auf seiner Lanze. Er begann mich langsam zu ficken. Jeder Stoß war ein Stöhnen von mir. Immer mehr nahm er an Tempo zu mich zu ficken. Er beugte sich langsam über mich und ich konnte mit meinen Händen seinen breiten Brustkorb über mir fühlen. Ich spührte wie auch sein Schwanz immer härter wurde in mir. Er zog seine Beine vor mir kniend nach hinten weg und legte sich mit seinem gesamten Gewicht auf mich. Nur noch sein Becken jagte seinen Schwanz hämmernd in mich. Ich lag gefangen unter ihm, stöhnte und rang nach Luft. Er stoppte auf einmal und ich glaubte sein Schwanz verkrafte sich in mir bis er mit tiefen Stößen sein Sperma in mich spritzte. Fünf oder sechsmal spannte er sein Schwanz an um mich vollzupumpen. Völlig verschwitzt zog er seinen Riemen aus mir und löste sich von mir. “Oh Mann ist der Kleine geil zu ficken”, lobte mich Mark bei Helga. Was ein toller Grillabend bei Kollegen. 🙂 Helga schickte mir am nächsten Tag noch zwei Bilder die sie gemacht hatte mit ihrem Handy als ich unter Mark lag. Die Beine weit gespreizt und meine Arme und Hände versuchten sich an Marks Körper festzuhalten. Es sah so hilflos aus, aber es war auch für mich derart geil.evtl. mehr …..

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir