Posted on

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Mein erster AnalverkehrAuch diese Geschichte hat genau so stattgefunddn und beschreibt wie ich anal entjungfert wurde.Nachdem ich mich nun endlich mal überwunden hatte mich mit einem Mann zu treffen obwohl ich eigentlich nur auf Frauen stehe, war ich irgendwie angefixt. Mein erstes Treffen habe ich in der Geschichte zuvor geschrieben, als ich ganz unerwartet zum ersten mal einen Schwanz lutschte. Ich schrieb mit dem Typen den ich geblasen hatte kurz darauf wieder und auch regelmäßig. Es hat uns anscheinend beiden sehr viel Freude bereitet. Eines Nachmittags an einem Wochenende spielte ich wieder an mir und wurde immer erregter. Als ob er dsvon wüsste schrieb er mir genau in dem Moment. Er war zeitgleich ebenfalls erregt und so fragte er aus dem Nichts, ob wir uns treffen wollen. Ich fragte was er machen will und unscheniert schrieb er zurück, dass er wieder von mir geblasen werden will. Ich war mächtig aufgeregt und zögerte, da ich noch im Kopf hatte wie schamlos er damals in meinen Mund spritzte, ovwohl ich es nicht wollte. Doch auf der anderen Seite war es dann garnicht so schlimm und ich dachte ich könnte ihn dieses mal dazu bringen es nicht zu tun. Also willigte ich ein. Wir trafen uns dieses mal gleich am selben Ort wie das letzte mal, an einem Spazierweg wo so gut wie niemand normalerweise vorbei läuft.Wir kamen zeitgleich an und liefen aufeinander zu. Ich konnte sehn, dass er schon eine fette Beule in der Hose hatte. So wie ich auch. Wir begrüßten uns kurz und gingen wieder ein paar Meter ins Gebüsch. Dort zog er seine Jacke aus und hängte sie über eine Ast. Er schaute mich an und blieb stehen. Er wartete, dass ich los lege und so kniete ich mich wieder vor ihn. Ich machte seinen Gürtel und seine Hose auf und zog sie herunter. Eine pralle Unterhose strahlte mich an. “Ich bin schon ganz geil und nass” sagte er und zog sich vor Geilheit selbst seine Unterhose ein Stück runter.Jetzt konnte ich sehen was er meinte. Sein Vorsaft lief schon gut raus und sein halbsteifer Schwanz sptang mir entgegen. Seine Vorhaut schützte noch seine Eichel. Nur ein kleines bisschen spitze sie hervor. Er war tatsächlich nass. Ich wusste nicht ob ich das mag und zog seine Vorhaut zunächst nicht zurück. Er war geil und wollte, dass ich ihn jetzt canlı bahis siteleri endlich in den Mund nehme und rückte etwas näher zu meinem Mund. Ich zögerte wieder, doch nahm ihn dann mit viel Mut gleich in den Mund. Er schmeckte nur geil und so wurde ich lockerer. Ich lutschte ihn mit viel Gefühl und Geilheit, sodass mein Schwanz auch hart wurde obwohl ich ihn nicht anfasste. Immer wieder nahm ich ihn kurz raus und betrachtete seine gewaltigen Schwanz. Er war so groß, dass ich keine Chance hatte ihn ansatzweise ganz in den Mund zu nehmen. Doch ich versuchte es immer wieder und drückte meine Kopf auf seine Penis. Das gefiel ihm sichtlich auch und er stöhnte immer dabei.Nach paar Minuten fragte er mich, ob er mal meinen Arsch anschauen dürfte. Ich waf verunsichert, sodass ich gleich hinzugefügte, dass ich mir keine Sorgen machen muss, er will ihn nur mal in Echt sehen. Ich stand also auf und drehte mich um. Meinen Po konnte ich ihm schnell zeigen, ds ich der Kurzfristigkeit und Bequemlichkeit geschuldet nut eine Jogginghose angezogen hatte mit Gummibund. So beugte ich mich leicht nach vorne und zog mir die Hose ein Stück runter. Sogleich fasste er mich an und knetete ganz leicht meine Arschbacken. ” Du hast eine sehr schönen kleinen Hintern” sagte er und spreizte in dem Moment meine Arschbacken etwas auseinander. Ich war erschrocken und zuckte kurz zusammen, blieb aber so stehen. “Und eine schöne kleine Rosette hast du auch noch.” Er konnte sich die tatsächlich gut ansehen, da ich mich immer ganz rasiere um das Loch rum. Ich schaute nur nach vorne und wartete, dass ich wieder blasen darf, doch er schien mit meinem Po noch nicht fertig zu sein, denn plötzlich spürte ich etwas nasses direkt an meinem Loch. Ich erschrak und richtete mich für einen kurzen Moment ein wenig auf. Er beruhigte mich sogleich und meinte, dass er khn nur dran reiben will, sonst garnichts.Ich glaubte ihm und beugte mich wieder etwas vor. Es fühlte sich unglaublich an! Seine Eichel war richtig glitschig durch seine Vorsaft und meine Spucke vom blasen. Ich wurde immer immer geiler und sagte ihm dass auch, dass mir das gefällt. Er rieb seine Eichel an meinem Loch und sein Schaft glitt ebenfalls darüber. Tatsächlich stellte ich nir in dem Moment bahis siteleri vor wie es wäre gefickt zu werden. Ich hatte aber Angst und fand das schon unendlich geil.Ihn erregte es auch und so wurde er mutiger. Plötzlich merkte ich, dass er ihn nicht einfach reibt, sonder etwas gegen meinen Eingang drückt. Ich merkte wie seine Eichel meine Rosette ein ganz klein wenig öffnet und schon etwas rein schaute. Ich war so aufgeregt und wollte nicht, dass er witer macht und so drehte ich mich schnell um und ging auf die Knie. Sogleich nahm ich ohne viel zu denken, seine Eichel in den Mund die gerade noch in meine Hintern schaute. Erst als ich ihn im Mund hatte fiel mir das auf doch dachte ich dann, das das sicher das kleinere Übel ist den Schwanz zu lutschen, der bisschen in meinem Loch war als den Schmerz zu erleben, wenn er mich wirklich ficken will.Er beschimfte mich mit geile Sau und schaute mir zu wie sein Schwanz in meinem Mund verschwand. Doch er bat mich nach kürzester Zeit wieder aufzzstehen. Aus irgendeinem Grund tat ich das auch ohne Worte drehte mich wieder um und beugte mich vor. Er ging sogleich wieder an meine Hintern und drückte seine Eichel gegen mein Loch. Wieder drang sie durch seine Vorsaft problemlos ein ganz kleines Stück ein, doch plötzlich zog es mir durch den ganzen Körper. Meine Rosette zog sich zusammen und ich automatisch eine Schritt nach vorne um seinem großen Schwanz zu entfliehen. Er machte daraufhin auch eine Schritt vor und legte ihn gleich wieder an. Mit erregter, aber ruhiger Stimme meinte er, ich soll versuchen ganz locker zu bleiben. Das würde schon gwhen wenn ich ihn machen ließe. Ich war so unendlich nervös und wusste nicht ob ich aufhören oder weiter machen soll. Ich wollte es noch ein mal versuchen. Ich blieb stehen und versuchte ganz relaxt zu sein. Er drückte wieder etwas und wieder ging er etwas weiter rein. Seine Eichel war sicher schon ganundrin und ein Stück vom Schaft auch. Doch plötzlich zog es wieder an meinem Loch. Zwar bei weitem nicht mehr so stark wie zuvor, doch reichte es mir. Ich wollte aufhören, obwohl es sich auch etwas ein wenig gut anfühlte zwischendurch. Als der Schmerz kam ging ich wieder ein Stück vor, sodass sein Schwanz raus ploppte.Doch an aufhören dachte canlı bahis er nicht! Er zog mich sogleich mit beiden Händen an meiner Hüfte zurück und positionierte seinen Schwanz sofort wieder an meinem Loch. Etwas bestimmender und noch erregter sagte ich soll jetzt stehen bleiben und ruhig halten. Nachdem seine Eichel in perfekter Position war hielt er mich mit beiden Händen an meine Po ziemlich fest und drückte sich an mich ran. Seine Art erregte mich auf der Srelle wieder und so drang sein dicker Schwanz langsam immer tiefer in mich ein. Dieses mal deutlich weiter. Ich konnte nicht anders als laut zu stöhnen. Es war eine perfekte Mischung aus Schmerz und ganz großer Erregung. Erst als er zu zwei drittel in mir war, verharrte er kurz und sagte er sei jetzt drin. Mein jungfräuliches Loch sei so verdammt eng fügte er hinzu und fing langsam an etwas raus und wieder rein zu gleiten. Ich konnte es nicht fassen. Ich dachte immer wieder daran wie krass das sei, dass ich jetzt in dem Moment tatsächlich von einem Mann in meinen Arsch gefickt werde. Ich spürte seine fetten Schwanz im Loch und wie er meine Rosette dehnte. Er füllte mich aus obwohl er ihn mir, dann doch aus Rücksicht, nicht in gesamter Länge rein schob. Es war so komisch und doch so geil wie er mich fickte und immer schneller wurde. Mein Schwanz war stein hart und wippte bei jedem Stoß ordentlich mit. Obwohl ich mich nicht anfasste war ich kurz vor dem Orgasmus.Doch er kam mir zuvor. Ich merkte, dass er schneller und kraftvoller wird heftiger zu stöhnen begann. Plötzlich zog er ihn raus und spritzte mich wieder rücksichtslos an. Er spritze auf meinen unteren Rücken, mein Loch und saute mir meinen ganzen Arsch voll. Doch ich war fast schon froh, dass er ihn mir nicht wieder in den Mund gesteckt hat dafür wie beim letzten mal.Er sagte nicht viel außer “das war geil” und machte mit eine Taschentuch seinen Schwanz sauber um sich kurz darauf wieder anzuziehen. Ich war noch geil und spürte wie sein Saft mir den Rücken runter lief als ich mich aufstellte. “Du hast mich ungewollt entjungfert” sagte ich und hoffte noch auf irgendeine Reaktion von ihm wie es für ihn war. Er grinste mich nur an. Wir wussten, dass es uns beiden Spaß gemacht hat.Ich wischte mir zumindest vom Rücken sein Sperma ab und zog mir schnell die Hose hoch um mit ihn weg zu gehen. Als wir so liefen ujd dann getrennte Wege gingen, spürte ich seinen Saft zwischen meinen Pobacken und mein Loch pulsierte noch ordentlich von der Dehnung. Es war geil!

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir